Bedarfserhebung unter pädagogischen Fachkräften zu ihrer Arbeit gegen Hass im Netz

Im Zeitraum von Juli 2023 bis Dezember 2023 führte die GMK in Kooperation mit dem JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis eine Bedarfserhebung unter pädagogischen Fachkräften zu ihrer Arbeit gegen Hass im Netz durch. Durch sie sollte ermittelt werden, in welchen Kontexten Fachkräfte mit Hass im Netz in ihrer Arbeit konfrontiert sind und welche inhaltlichen, fachlichen sowie strukturellen Ressourcen und Unterstützungsbedarfe sie haben. Im Dezember 2023 konnten erste Ergebnisse bei einer Präsentation im Rahmen einer Online-Veranstaltung der GMK dargestellt werden.

Einen Überblick über Methodik, Ergebnisse sowie wesentliche Anknüpfungspunkte für die weitere Bearbeitung der Bedarfe sind in folgenden Artikeln dargestellt.

  1. Unterstützungsbedarfe pädagogischer Fachkräfte in ihrer Arbeit gegen Hass im Netz – ein Überblick
  2. Hass im Netz – ein herausfordernder Phänomenkomplex
  3. Empathie fördern und für Hass sensibilisieren
  4. Moderation von Gruppendynamiken als besondere Herausforderung

Das komplette Dokument mit allen Ergebnissen ist hier abrufbar.

Unterstützungsbedarfe pädagogischer Fachkräfte in ihrer Arbeit gegen Hass im Netz – ein Überblick